01.-03. September 2017

Engst

„Wir passen in keine Schublade, wir sind der ganze Schrank„

So und nicht anders kann man die Jungs der Berliner Band ENGST am besten beschreiben. Seit knapp zwei Jahren sind die Musiker mit ihrem unkonventionellen Mix aus deutschsprachiger Rockmusik, Pop- Elementen, harten Punkriffs und eingängigen Melodien auf den Bühnen des Landes unterwegs und lassen ihre Fanbase stetig wachsen.

Die Texte der Hauptstädter erzählen keine fiktiven Geschichten, sondern greifen Themen des echten und manchmal rauen Lebens auf. Mit Songs wie „Hymne der Verlierer“ oder „Zeit was zu bewegen“ gibt diese Band ein ganz klares Statement zu den großen Fragen unserer Zeit ab.

ENGST verstehen sich selbst als Sprachrohr der Menschen, die in unserer Gesellschaft hinten runter fallen, ohne sich dabei als großer Messias zu inszenieren.

Aber auch Freundschaft, Liebe und die kleinen Geschichten des täglichen Lebens finden ein Zuhause in den Songs der Band.

Absolutes Markenzeichen der Berliner ist ihre energiegeladene Liveperformance auf der Bühne.

Die Grenzen zwischen Band und Publikum werden ab dem ersten Song eingerissen und man wird sofort von der Leidenschaft der Jungs angesteckt.

ENGST sind keine aufgewärmte Kopie von bereits bekannten Bands oder Genres.

Sie wollen ihren eigenen Sound etablieren und sind für jeden Fan von authentischer Rockmusik genau die richtige Adresse.

Matthias Engst ( Voc )

Ramin Tehrani (Git )

Alexander Köhler ( Bass )

Yuri Cernovolov ( Drums )

http://www.facebook.com/Engstmusik